• home
  • event
  • GEISTERRITTER - von Cornelia Funke
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
23 Thursday
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
30 31 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 01 02
03 04 05 06 07 08 09
drama |

GEISTERRITTER - von Cornelia Funke – Staatsschauspiel Dresden - Großes Haus / Schauspielhaus | all events

 

für die Bühne bearbeitet von Beate Heine und Christina Rast

Feb 6, 2020 10:30
details www.staatsschauspiel-dresden.de
location Staatsschauspiel Dresden - Großes Haus / Schauspielhaus
Postplatz (bus 94; tram 1, 2, 4, 8, 9, 11, 12)
06/02/2020 10:30 06/02/2020 12:30 Kulturkalender Dresden info@kulturkalender-dresden.de GEISTERRITTER - von Cornelia Funke Staatsschauspiel Dresden - Großes Haus / Schauspielhaus 38 DD/MM/YYYY
 

Seit seine Mutter einen neuen Freund hat, läuft es für den elfjährigen Jon Witcroft nicht gut. Er wird aufs Internat nach Salisbury geschickt, einer mehr als tausend Jahre alten und totlangweiligen Stadt. Als wäre das nicht schlimm genug, verfolgt ihn kurz nach seiner Ankunft nachts ein Geisterritter und klärt ihn darüber auf, dass auf seiner Familie ein alter Fluch lastet. Zum Glück weiß seine Mitschülerin Ella Littlejohn Rat, denn ihre Großmutter ist Expertin auf dem Gebiet der Geisterjagd. Gemeinsam durchforsten sie die magische Vergangenheit der alten Gemäuer, lösen Flüche und finden unerwartete Hilfe beim Grab des vergifteten Ritters William Longspee. In dunklen Nächten erleben sie gemeinsam die größten Schrecken und die schönsten Glücksmomente und werden durch diese Abenteuer allmählich zu besten Freunden.

Cornelia Funke gilt als eine der erfolgreichsten deutschen Kinderbuchautorinnen und ist dem Dresdner Publikum bereits durch die Romanadaptionen von RECKLESS, TINTENHERZ und HERR DER DIEBE bestens bekannt. In GEISTERRITTER öffnet sie die Tür zu den verwunschenen Mauern eines englischen Internats, einer opulenten Welt voller Ritter, Geister und geheimnisvoller Orte, in der sie doch ihre beiden Protagonisten Jon und Ella und ihre Sorgen, Ängste und Hoffnungen nie aus dem Blick verliert.

Quelle: www.staatsschauspiel-dresden.de