• home
  • event
  • Crippled Black Pheonix
Kultur
Kalender
Dresden
und
Umgebung
21 Tuesday
Mon Tue Wed Thu Fri Sat Sun
30 31 01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
Jazz / Rock / Pop / Blues / Folk |

Crippled Black Pheonix – Scheune Dresden | all events

 

Bronze besteht hauptsächlich aus Kupfer, aber erst der Zusatz anderer Elemente gibt dieser Legierung ihre Charakteristik. Seitdem der Mensch seine Herstellung beherrscht, beeinflußt der güldene Glanz der Bronze den Lauf der Geschichte – in Form von Waffen die Krieg und Zerstörung mit sich bringen, aber auch als Plastiken von unfaßbarer Schönheit verarbeitet. Und all diese Facetten beinhaltet auch das sechste Studioalbum von Crippled Black Phoenix, welches den schlichten Titel „Bronze“ trägt. Nur daß in diesem musikalischen Schmelztiegel düsterer Rock als Grundbestandteil das Kupfer bei der Bronze ersetzt. Die Hinzugabe von Metal, Progressive Rock, Gothic, Wave, ja sogar Pop sowie der steten Variationen in der Besetzung der Band lassen einen jeden Song des Albums in einem ihm eigenen Glanz erstrahlen. Doch ein tiefes Gefühl von Angst, Verzweiflung, Sehnsucht, Verlust, Melancholie und Nostalgie bildet eine bindende Kraft, die das Album zusammenhält und es zu einem Großen und Ganzen werden läßt.

Diese musikalische Dunkelheit spiegelt sich auch in den Texten wider, die sich vorrangig um den Kampf mit den inneren Dämonen und dem Wiederstand gegen die allgegenwärtige Unterdrückung drehen, und zweifellos mit Justin Greaves offenen Umgang mit seinen depressiven Phasen in Verbindung stehen. Für das Mastermind der Band ist die Message, man solle sich vom „Black Dog“ nicht verschlingen lassen, eine sehr zentrale in seinem Leben. Seit Greaves, 2004 seine ersten Ideen aufnahm, verstanden es Crippled Black Phoenix stets ihre Kritiker zu verblüffen, die sich mühten, ihnen eine Schublade zwischen Stoner Prog, Freak Folk und Psychedelic Doom zuzuordnen. Trotz einer breiten Palette an musikalischen Vorlieben zieht sich ein dunkler, melancholischer Faden durch ihr Werk.

Als sich der Multiinstrumentalist Justin Greaves, auch bekannt als Drummer von Iron Monkey und Electric Wizard, entschloß seine eigenen musikalischen Weg zu verfolgen, war Crippled Black Phoenix geboren, eine Band die einer steten Evolution unterlag, bedingt durch ihr fortwährend wechselndes Line-Up und Live-Setting, und in deren Songs die Live-Umsetzung im Moment der Komposition noch nicht mitgedacht war. Zwischen 2007 und 2014 brachten sie fünf von den Kritikern hochgelobte Alben und einige herausragende EPs heraus. 2015 folgte mit der „New Dark Age Tour EP 2015 A.D.“ ihr erstes Release auf dem neuen Label Seasons Of Mist, daß einer ausgiebigen Hommage an Pink Floyd gleichkam. Auch auf ihrem drauf folgenden, aktuellen Album „Bronze“ hört man den starken Einfluß der britischen Rock Giganten durchaus noch heraus, aber Crippled Black Phoenix haben dennoch ihren höchsteigenen Klangkosmos erschaffen, der sie um einige Dimensionen weiter hinausträgt. Obacht: „Bronze“ infiziert seine Hörer mit tiefgehenden Faszination.

quelle: scheune dresden